BERICHT 26. und 27.09.2014 Mob Rules mit Bandcontest für Break the Barriers

In diesem Jahr feiern Mob Rules ihr 20jähriges Jubiläum und hierzu haben sich die sechs Musiker etwas ganz besonderes einfallen lassen. Nicht nur, das es eine „Anniversary Box“ mit dem Namen „Timekeeper“ geben wird in der zwei CDs, einer Single und einer Live DVD ausgestattet sein und ab Mitte Oktober zu erhalten sein wird. Nein, die Band hat extra für diesen Anlass ein kleines Festival auf die Beine gestellt und wird am 25.10.2014 im Wilhelmshavener Pumpwerk u.a. von love.might.kill als auch von Gamma Ray unterstützt. Aber damit nicht genug! Mob Rules haben einen weiteren Platz für das Jubiläumsfestival freigehalten. Und dieser Platz sollte durch einen kleinen Bandcontest entschieden werden.
Es hatten sich insgesamt 80 Bands beworben, wovon acht bei Facebook die Möglichkeit bekamen, sich um die ersten drei Plätze zu qualifizieren. Dieses nur durchs abstimmen der User. Hierdurch gelang die Wilhelmshavener Band Unchained Horizon auf Platz 3, die Nordenhamer Band It Never Ends belegte Platz 2 und auf Platz 1 wurde schließlich die aus Bremen kommende Band Dystopolis gewählt.

In Delmenhorst startete nun am Freitag den 26.09.2014 der erste Vorentscheid zwischen den Bands Unchained Horizon und It Never Ends um den Einzug ins Finale einen Tag später. Die Band die am heutigen Abend gewinnt, tritt am nächsten Tag gegen Dystopolis an. Als Location für den heutigen Abend wurde der Irish Pub Slatterys in Delmenhorst gewählt.

Als erstes trat nun Unchained Horizon auf und hatte 30 Minuten Zeit das Publikum auf ihre Seite zu ziehen. Mit „The Escape“ startet die Band ihr Programm und hatte das bis dahin noch wenig vertretene Publikum schon gut auf ihrer Seite. Es folgten die Songs „Bridge to nowhere“, „Coming Home“, „Fragile Words“, “Mifits” und „Lose Control“. Die Fans forderten eine Zugabe und die durfte mit „Curiosity“ gegeben werden. Sänger Sascha holte während des Auftritts einen Fan aus dem Publikum auf die Bühne, der dort mit der Band zusammen feiern durfte. Alles in allem ein gelungener Auftritt.

Nun hieß es Platz machen für „It Never Ends“. Auch diese Band bekam 30 Minuten Spielzeit um das Publikum für sich zu gewinnen. Die Band legte mit „My Knife your Life“ los und auch hier war das Publikum begeistert. So zog es sich auch während des gesamten Auftrittes und der Songs „the Key to Happiness“, „Storm Inside“ und „Formed by a dream“ weiter. Bei „Formed by a dream“ riss Gitarrist Kim eine Saite und während der kleinen Zwangpause um die Zugabe „Tyrann“ spielen zu können, nutze Sänger Julian diese um die Band ein wenig vorzustellen.

Während der kurzen Umbauphase für Mob Rules hatte das Publikum nun die Gelegenheit für die Band abzustimmen, die ihnen besser gefallen hat. Dazu galten die Eintrittskarten als Stimmkarten. Am Merch war eine Losbox aufgestellt und da konnten dann die Stimmen abgegeben werden.

Es füllte sich schließlich als Mob Rules die Bühne nach siebenmonatiger Pause betrat. Die Band legte gleich mit „Broken“ los und ging nahtlos in „Among the Gods“ über. Schon folgte „Cannibal Nation“ und die Zuschauer feierten ausgelassen mit. Die Stimmung war super, die Band hatte auf der Bühne bei der Präsentation der Songs wie „My Kingdom Come“, „Veil Death“, „Ice and Fire“ und „Black Rain“ ihren Spaß und das übertrug sich natürlich auch. Natürlich konnte die Band nicht einfach so die Bühne verlassen und so gab es als erste Zugabe „Hollowed be thy Name“ und auch hiernach forderte das Publikum lautstark eine weitere Zugabe, die mit „Rain Song“ gegeben wurde. Wieder einmal war es eine sehr gute und gelungene Mischung aus härteren und melodischeren Songs. Eben das, was die Melodic-Metal-Formation so ausmacht.

Nun hieß es für die beiden Bands Unchained Horizon und It Never Ends noch ein wenig Nerven bewahren ehe die Entscheidung verkündet wurde. Beide Bands hatte wirklich jeweils eine tolle Performance geboten. Die Zuschauer wählten mit 18 Stimmen die Nordenhamer in die nächste Runde. Und diese fand schon einen Abend später statt.

Am Samstag den 27.09.2014 durften nun It Never Ends den Abend in der Nordenhamer Jahnhalle eröffnen und taten gegen die Bremen Band Dystopolis an, die das Facebookvoting für sich mit dem ersten Platz entscheiden konnten. Hier gab es allerdings eine kleine Änderung. Während am Abend zuvor nur das reine Publikum entschied, wer in das Finale einzieht, so sollte an diesem Abend das Publikum zu 50 % entscheiden und zu 50 % eine Jury.

It Never Ends lieferte wieder eine tolle Perfomance hin und hier suchte Sänger Julian auch immer wieder Kontakt mit dem Publikum. Dieses war von dem 30minütigen Auftritt und einer Zugabe sehr begeistert.
Im Anschluss kam nach kurzer Umbauphase dann die Bremer Formation Dystopolis auf die Bühne und gleich beim ersten Song „Black Gates“ merkte man, das diese Band schon länger im Geschäft ist. Ein klasse Auftritt mit Songs wie „Metro“, „The Corporation“ und „Arndale“ und schon waren auch hier die 30 Minuten um. Auch hier wurde lautstark nach einer Zugabe gefordert und diese durfte natürlich auch gegeben werden.

Nun hieß es für die beiden Bands den Auftritt von Mob Rules genießen und abwarten wie sich das Publikum und die Jury entscheiden werden.

Mob Rules selber hatten an diesem Abend ebenfalls wieder mächtig Spaß auf der Bühne zu stehen. So kam es immer wieder vor das Gitarrist Sven und Bassist Markus miteinander ihre Späße trieben und das Publikum restlos begeisterten. Die super Stimmung auf der Bühne übertrug sich 1:1 vor die Bühne und es wurde gefeiert, geklatscht, geheadbangt und mitgesungen! Auch an diesem Abend spielte die Band natürlich Songs wie „Cannibal Nation“, „Lost“, „Last Farewell“, „Ice and Fire“ und „Black Rain“. Auch hier forderte das Publikum lautstark nach einer Zugabe und so kamen die sechs Musiker natürlich nicht drum rum auch hier nochmal alles zu geben.

Die Spannung stieg und es wurde schließlich das Ergebnis verkündet. Insgesamt hatten an diesem Abend 91 Personen ihre Stimme abgegeben und mit 50:41 entschieden. Somit hatte auch die Jury die aus den Musikern Pasco Schulz, Dennis Eickermann und Sönke Janssen sowie dem Redakteur Jens Milde bestand, ebenfalls 91 Punkte zu vergeben und entschied mit 57:34 Der Gewinner der am 25.10.2014 in Wilhelmshaven das Break the Barriers Festival mit vor love.might.kill, Gamma Ray und schließlich Mob Rules eröffnen darf heißt „Dystopolis“.

Advertisements
von kwphotoshots

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s