BERICHT 22.-24.08.2014 WattnRock Festival Cuxhaven

Festivalbericht WattnRock Cuxhaven 22.-24.08.2014

Aufgetretene Künstler:
Freitag 22.07.2014: 1. Bagpipers, 2. Das Beben, 3. Immortal Sin, 4. We are, 5. Unchained Horizon
6. Cats TV, 7. Megaherz, 8. Vair Avenue, 9. Stoff

Samstag 23.07.2017: 1. Bomba Atomica, 2. b.o.s.c.h., 3. Gentility, (4. Peilsender), 4. Deichbrecher,
5. As I am, 6. Quiron, 7. Lacson, 8. Torfrock, 9. Louis Laserpower,
10. Montgo 11. Impulz

Sonntag 24.07.2014: 1. Mystigma, 2. Last Jeton, 3. Backlash, 4. Loz Tinitoz, 5. Papergrass,
6. Razor Punch, (7. 5th Evenue) 7. Passfader (8./9. Sodom), 8. AC Angry
9. Flax (10. Morbit Tales)

 

 

Zum ersten Mal fand in Cuxhaven das Watt n Rock Festival statt. In 3 Tag sollten 33 Bands den Zuschauern ordentlich einheizen. Ziel war es, gerade kleineren und unbekannteren Bands die Möglichkeit zu geben sich einem breiten Publikum zu präsentieren.

Tag 1:
Leider war es schon den ganzen Tag am regnen und so auch, als ich schließlich in Cuxhaven ankam. Ich vom Parkplatz einen kleinen Weg beschreiten um zum Gelände zu gelangen. Dieser war gut beschildert worden, so dass man nicht verfehlen konnte, wo man hin musste/wollte.

Am Eingang dann zwei nette junge Mädels, die sehr bemüht waren trotz des schlechten Wetter gute Laune zu verbreiten und ich muss sagen, das haben sie wirklich klasse gemacht. Weiterhin gab es noch andere Mitarbeiter, die sich in dem Zelt mit der “Abendkasse” aufhielten. Alle waren sehr freundlich und hatten ein lächeln auf dem Gesicht. Leider war mein Fotopass nicht aufzufinden. Unter den Mitarbeitern befand sich aber auch gleich derjenige, der mir die Emailbestätigung geschickt hatte und konnte sofort etwas mit meinem Namen anfangen. Er stiefelte sofort los ins Büro um meinen Pass zu besorgen. Kurze Zeit später kam er dann mit einer weiteren Mitarbeiterin zurück mit der ich dann, zwar immer noch ohne Pass, dass Gelände betrat. Sie entschuldigte sich für diesen Zwischenfall, brachte mich zum Infostand wo ich mich bei dem Regen unterstellen konnte und sagte, sie würde sofort den Pass bringen. So war ich bereits auf dem Gelände und wirklich schwer beeindruckt. Was für eine wahnsinnig tolle Kulisse. Also ich bin der Meinung, was den Mülheimern ihr Castle Rock, könnte den Cuxhavener ihr Watt n Rock sein! Denn diese Kulisse ist wirklich klasse. Hierbei handelt es sich um das sogenannte Fort Kugelbake, eine ehemalige preusische Befestigungsanlage aus dem Jahre 1869, die dazu diente den den Schifffahrtsweg der Elbe zu verteidigen! Es gab zwei Bühnen und beide sahen wirklich klasse aus! Es gab einige Bierbuden, einen Asiastand, das rote Kreuz war vertreten, einen Crepes Stand … aber leider noch nicht wirklich viele Besucher. Das Wetter machte da wirklich einen Strich durch die Rechnung! Schon war sie wieder zurück, überreichte mit den Pass und wenn ich noch Fragen hätte oder irgendetwas wäre könnte ich mich jederzeit an sie wenden, sie würde immer irgendwo auf dem Gelände rumflitzen.

Mittlerweile war es schon nach 19 Uhr und auf der kleinen Bühne spielte Cats TV. Aber leider war es so sehr am regnen, das ich sie nicht fotografieren konnte. Ebenso wie die Bands davor Bagpipers, Das Beben, Immortal Sin, We are und Unchained Horizon verpasste. Immortal Sin hatte ich bereits einmal und Unchained Horizon schon ein paar mal erleben dürfen. Doch leider war es mir zeitlich einfach nicht möglich gewesen früher dort zu sein. Aber wenigstens hatte ich noch die Möglichkeit den Headliner Megaherz zu fotografieren. Denn gegen 20:30 Uhr war es auf einmal trocken. Also zur großen Bühne hinüber gelaufen. Und erst jetzt fiel mir auf, das sich trotz des schlechten Wetters einige Besucher eingefunden hatten.
Megaherz betraten die Bühne und legten mit Jagdzeit los, gefolgt von Beiss mich und Prellbock. Das Publikum war von der ersten Minute an begeistert und feierte mit. Bei “Mann im Mond” wurde im takt mitgeklatscht und ging nahtlos in den sechsten Song “Abendstern” über. Der neunte Song war “Herz aus Stein” und wurde vom Publikum komplett textlich mitgetragen. Leider setzte der Regen wieder ein und wurde immer stärker, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat und die Fans nicht davon abhielt weiter zu feiern. Es folgten noch Songs wie “Heuchler, Hurra wir leben noch und Gott sein”, womit sich die Band von der Bühne verabschiedete. Natürlich war das dem Publikum noch nicht genug und so forderten nach einer Zugabe, die selbstverständlich erfüllt wurde mit zwei Song, wobei “Miststück” natürlich gespielt wurde und die Band sich damit von der Bühne verabschiedete.
Leider hatte der Regen nicht aufgehört und so verließen die meisten Besucher auch schon das Gelände. Ich selber war so durchnässt, das ich mich während des Auftritts von Vair Avenue leider darum kümmern musste, wieder einigermaßen trocken zu werden. So konnte ich dann noch den letzten Auftritt des Abends der Band Stoff mitverfolgen. Denn auch hier war es am Anfang trocken. Als dann der Regen erneut einsetzte habe aber auch ich mich geschlagen geben müssen.

Tag 2:
Zuhause noch im trocknen losgefahren und gerade in Cuxhaven aus dem Auto ausgestiegen fing es wieder zu regnen an. Auch zeitlich war es für mich wieder nicht ganz zu schaffen und so verpasste ich den ersten Auftritt der Band Mystigma, die durch ein Facebook Voting den zweiten Platz belegten und somit den zweiten Tag eröffnen durften. Gefolgt von der Wilhelmshavener Band b.o.s.c.h. Die mir sehr gut bekannt sind. Die Jungs hatten das Facebook Voting gewonnen und waren somit ebenfalls auf dem Watt n Rock vertreten. b.o.s.c.h fingen ihren Auftritt mit dem Song Apparat an und der Auftritt umfasste insgesamt 10 Songs, wo u.a. Auch der Song der erste Stein, schwarzer Mann, Engel und meine Welt umfasste. Schwarze Sonne war der vorletzte Song und bei dem regnerischen Wetter ein mehr als treffender Titel.
Leider meinte das Wetter es nicht gut mit uns so und da der Regen immer stärker wurde, suchte nicht nur ich Schutz, sondern auch die wenigen Besucher, die zu dem Zeitpunkt auf dem Gelände waren. Ich bekam leider nicht mit wie die Auftritte der Bands Genitlity und Deichbrecher waren. Der Auftritt der Band Peilsender musste leider auf Grund einer Kieferentzündung des Sängers ausfallen. Gegen 17 Uhr lockerte der Himmel endlich auf und ich konnte somit die Auftritte der Bands As I am, Quiron und Lacson mitverfolgen, ehe sich der Headliner für diesen Abend ankündigte und sich das Wetter wieder wie aufs Wort schlagartig änderte. Da waren nun endlich wieder einige Besucher auf dem Gelände und dann zog es sich schon wieder so zu.
Torfrock betraten pünktlich um 20 Uhr die Bühne und legten mit “Bagalutenband” los. Das Publikum kannte die Geflogenheiten und sobald sich Sänger Klaus Büchner mit “vielen lieben Danke” bedankte bekam er postwendet ein “vielen liebe Bitte” vom Publikum zurück. Es wurden natürlich Songs wie “Volle Granate Renate, der Boxer, Presslufthammer Bernhard und Beinhard” gespielt. Aber auch hier hatten wir das unsägliche Pech, das der Regen immer stärker wurde und zwar so stark, das ich es nicht mehr im Publikum aushielt und mich Schutzsuchend im Durchgang aufhielt. Da es einfach nicht aufhören wollte zu regnen beschloss ich schließlich nach dem Auftritt von Torfrock aufzugeben und meine 1,5 stündige Fahrt nach Hause anzutreten. Schließlich geht es ja morgen weiter.

 

Tag 3
Was nur hat der Wettergott gegen das Watt n Rock? Es regnete schon den ganzen Vormittag und mittag und so kam es schließlich das ich auch erst gegen 15.45 Uhr in Cuxhaven ankam. Und was war? Es war trocken! Endlich einmal. Also auf zum Gelände aber dann ein Schock gleich am Eingang: dort empfing mich ein Schild das der Auftritt des Headliners “Sodom” ausfällt. Nun gut, erstmal aufs Gelände und mir die Bands Papergrass und Razor Punch angeschaut. Danach sollte eigentlich die Band 5th Avenue auftreten, doch die Band musste auf Grund einer Erkankung des Drummers leider absagen. Alles verschob sich nun, denn die Auftritte der Bands wurden nun zeitlich angepasst. So kam es, das an der zeitlichen Stelle von Peilsender nun die Band Flax die große Bühne betrat. Dabei sollte diese Band zum Abschluss des Festivals spielen. Denn hier bekam das Publikum reine instrumentale Cover Stücke zu hören. Sehr gut, aber leider war es auch hier so, das kaum Leute dort waren.
Es folgte der Auftritt von Passfader der wieder einmal klasse war. Die vier Jungs aus Wilhelmshaven heizten dem Publikum, das langsam mehr wurde mit Songs wie Massacre, Lunatic, Shizo, Tears, End of days und Mirror richtig ein. Das Publikum hatte anscheinend genau das zu sehen bekommen, was sie erwartet hatten, denn es gab Headbanging und es wurde ausgelassen gefeiert.
Den Abschluss machten dann schließlich die vier Saarbrücker Jungs von AC Angry. Sie starteten mit Radiacalizer, gefolgt von RocknRoller und Motor. Da leider nur sehr wenig Publikum anwesend war, versuchte Sänger Alan die wenigen Leute wenigstens auf seine Seite zu ziehen und dies gelang ihm auch hervorragend. Es folgten noch Songs wie Its good to be bad, Hellrock Anthem und Black Denim ehe die Band von der Bühne ging. Aber jetzt wurde ich sehr überrascht, denn die wenigen Leute die da waren, forderten lautstark nach einer Zugabe und so kamen die Jungs selbstversändlich noch einmal zurück und beglückten das Publikum mit Get it on und dem gleichenamigen Song zur Band AC Angry.

 

Fazit:

Das Festival war vorbei … Leider! Unglücklicherweise vom Wetter sehr beeinträchtigt. Dabei war wirklich alles super! Die Menschen die mit der Organisation um Umsetzung zu tun hatten, die Security, das Gelände … Es wäre so schade, wenn es hiervon keine Wiederholung geben würde, denn das komplette Festival hat in meinen Augen eine große Zukunft!Wenn das Wetter mitgespielt hätte, so bin ich mir sicher, wären viel mehr Fans aufs Gelände gestürmt und hätten sich wirklich klasse wenn auch noch unbekanntere Bands anschauen können. Aber wer weiß, wie die sich der Werdegang einiger Bands entwickeln wird.

Advertisements
von kwphotoshots

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s